Zur Verwendung von „Refugees Welcome“

This post is also available in/Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Zu unserer Benutzung des Hashtag #refugeeswelcome:

Es tut uns leid!

Wir haben nicht die Absicht, die Vorstellung eines imaginierten „Weißen Deutschland“ oder „Weißen Europa“ zu reproduzieren, das „freundlich genug ist, Flüchtenden Unterschlupf zu gewähren“. Wir entschuldigen uns dafür, es durch die Wahl des Hashtags „Refugees Welcome“ nichtsdestoweniger zu tun.

Eine Erklärung:

Auf Twitter sind Tweets am einfachsten zu finden und wiederzuerkennen, wenn sie zu anderen Gruppen, die zum selben Thema arbeiten, verlinkt sind und den selben Slogan verwenden.

Wir hoffen außerdem – zu einem gewissen Grad und trotz der permanenten Verwendung als Begriff reiner Selbstinszenierung – dass dennoch mit „Refugees Welcome“ eine Botschaft vermittelt wird, die etwas aussagt: Wir haben die Utopie einer Welt, in der jede*r überall zu jeder Zeit willkommen ist.

Wir haben auf Twitter einen Link zu unserem Blog eingefügt und schreiben dort ausführlichere Beiträge. Wir haben gehofft, der verbreitete Ausdruck würde auf diese Weise seinen mobilisierenden Effekt entfalten und wir könnten trotzdem den Begriff der Nation zur Disposition stellen und die rassistische Logik angreifen, nach der irgendjemand Regeln erschaffen zu können meint, die darüber bestimmen, wer sich wie, wann, wo bewegen und aufhalten darf.

Hoffentlich werden wir eines Tages die Stärke haben, die Repression aller möglichen Menschen durch Regierungen und unser elendes politisches System zu beenden. Wir müssen stärkere Anstrengungen unternehmen, unsere eigene Beteiligung in der Reproduktion von Rassismen zu hinterfragen, sei es durch die gegebene soziale Struktur, in unserem alltäglichen Handeln oder in den Texten und Bildern unseres Blogs.